SOCKEN MIT HALTUNG

Denn Haltung beginnt bei den Füßen. Hört aber nicht dort auf. Deshalb gibt's auch T-Shirts.

SOCKEN MIT HALTUNG

Denn Haltung beginnt bei den Füßen.

Warum es Socken mit Haltung gibt.

Haltung beginnt bei den Füßen. Das macht nicht nur aus orthopädischer Sicht Sinn. Darum haben wir passende Socken, um politische Haltung zu zeigen. Und weil Haltung zwar bei den Füßen beginnt, aber nicht dort aufhört, gibt es mittlerweile auch T-Shirts. 

Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, politische Haltung zu beweisen. Wir sind auch der Meinung, dass das nichts mit Parteipolitik zu tun hat. Wir sind überzeugt davon, dass nicht alle Menschen einer Meinung sein müssen. Wir glauben nämlich, dass die Diskussion eine Grundlage unserer Demokratie ist. 

Und wir wissen eines ganz sicher: Vor rechtem Gedankengut darf unsere Gesellschaft keinen Schritt zurückweichen, sondern muss ihm selbstbewusst entgegentreten. Am Liebsten in unseren Socken und T-Shirts.

Aber mal ganz ehrlich:

Wir freuen uns, dass dir unsere Socken und T-Shirts gefallen. Dass du damit Haltung zeigen willst. Viel wichtiger ist aber: Engagier dich. Schau nicht weg, wenn du siehst, dass Dinge falsch laufen. Geh raus auf die Straße. Stell allem ein Bein, das sich gegen die Gleichheit der Menschen richtet und tritt all jenen entschlossen entgegen, die rechtes Gedankengut verbreiten. Egal ob in unseren Socken, barfuß oder mit Skischuhen.

Kicken ohne Grenzen

Bei den kostenlosen Fußballtrainings von Kicken ohne Grenzen lernen Jugendliche aus benachteiligten Communities mit spezifischen Übungen Soft-Skills wie Selbstvertrauen und Entscheidungskompetenz. Zudem werden Bildungsangebote bereitgestellt, die den Einstieg ins Schulsystem oder das Berufsleben erleichtern. Das unterstützen wir (gerne!) mit zwei Euro pro verkauftem Paar Tennis/Sportsocken. 

House of Hope

Das House of Hope leistet tagtäglich wichtige gesellschaftspolitische Arbeit, darum unterstützen wir sie auch gerne mit unserem Projekt. Zwei Euro pro verkauften Paar klassische Socken gehen an den Verein, der als Anlaufstelle für nach Österreich geflüchtete Menschen fungiert. Und sollte jemand von euch noch ein paar Euro übrig haben, freut man sich dort natürlich über jede weitere direkte Spende.